Skip to content

Zukunftsfaktor „Wofür“

Haltung

Tiefkühlkräuter sind Tiefkühlkräuter. Oder wie? In Zeiten aufgeklärter Kunden und Konsumenten sowie absoluter Transparenz eben nicht. Da gibt es Schnittlauch, Dill und Petersilie  und es gibt Schnittlauch, Dill und Petersilie von Frosta. Das ist der entscheidende Unterschied. Dafür gibt man gern ein bisschen mehr aus, wenn das selbst gekochte Essen wirklich gut sein soll; so eine Art krönende Gelinggarantie. Frosta ist bekannt für ehrliche Grundhaltung, augenhöhige Transparenz und haltungsstarkes Handeln der Menschen davor und dahinter. Zum Beispiel mit dem Online-Zutatentracker, was Herkunft, Ernte und Verarbeitung angeht. Jetzt der nächste Move: voll auf die 12 der Fans in Richtung Lieblingsmarke. Es geht um die 3 Haftigkeiten, mit denen Frosta es schafft. Und Sie können das auch.      

Weniger für mehr, weil die Kosten steigen, ist immer heikel. Beim 400- statt 500-Gramm-Becher Joghurt genauso wie bei der 87- statt 100-Gramm-Tafel Schokolade. Die Marketer schrumpfen den Inhalt oder pumpen Luft in die Verpackung und gehen davon aus, dass der Verbraucher nix merkt. Stimmt aber nicht, dafür sind die Kunden inzwischen viel zu kritisch, informiert und meinungsstark. Schon wenige Gramm weniger haben veritable Shitstorms produziert und ehemals starke Marken veritabel beschädigt.      

Es geht auch anders, zeitgemäß, zum Beispiel bei Küchenkräutern: Die Tiefkühlspezialisten von Frosta hatten die Küchenkräuter-Gewichtsreduzierung bei gleichbleibendem Preis – beim Schnittlauch sind es beispielsweise 15 Gramm – zwar sogar proaktiv thematisiert: „Wir haben unseren Verbraucher die Veränderung im Vorfeld auf unseren Kanälen angekündigt, erklärt und die Gewichtsangaben auf der Verpackungsvorderseite entsprechend angepasst“, sagt der Marketing Director Sebastian Bernbacher. Aber: Von denen ist man schön länger einiges mehr gewohnt, wenn es um die markenbildende, ganz besondere Offenheit geht. Da war also noch Luft nach oben: „Uns erreichten dazu Stimmen, dass wir das noch hätten besser machen können, weil nicht jeder auf Social Media unterwegs ist. Stimmt natürlich.“ Deshalb gingen sie dann den einzig wahren Schritt zurück nach vorn:Also haben wir einen zusätzlichen Hinweis vorne drauf gemacht und für weitere Informationen auf die Seite der Kräuterboxen.“ Wie toll ist das denn?

Es geht um Ihre Sinnhaftigkeit, Ihre Standhaftigkeit, Ihre Ehrhaftigkeit.

Vortrag, Workshop, Training, Coaching mit  JCB:

Weshalb er auch für Sie der Richtige ist

Als Navigator in der Transformation bringt JCB seit 19 Jahren Unternehmen und Menschen markant voran. Mit der zugespitzten Expertise, dem ausgewiesenen Track-Record und den begeisterten Kunden-Feedbacks. Er spricht auch mit Ihnen darüber, was Sie herausfordert.  Und wie er mit und bei Ihnen vorgehen würde.

Wozu die 3 Haftigkeiten führen

Frosta hat’s raus: Erst die Transparenz, dann der Umsatz

Die „Mehr Schein als Sein!“-Ära ist vorbei. Es geht heute um den Profit im doppelten Sinn: ideell und materiell. Frosta schafft das gut  und gewinnt im Kampf um die Kunden auf die gute Art. Zeitgemäße Währungen dabei sind wertschätzende Aufmerksamkeit, rückgratstarke Haltung und absolute Transparenz. Grundlegend dafür sind die spürbaren Antworten auf die entscheidenden Fragen:

  • Wofür gibt es das Unternehmen?
  • Welchen Beitrag leisten wir täglich dazu, dass es der Gesellschaft besser geht?
  • Was würde den Menschen fehlen, wenn es das Unternehmen nicht gäbe?

Doch auch die volle „Weniger-für-mehr“-Transparenz gab Kritik, und das war gut so: „Was los mit euch. Seid ihr verrückt? Jetzt kaufen es doch erst recht weniger Leute…“ Nun ja, die attraktive Wertewelt von Frosta gleicht die kleine Absatzdelle kurz- bis mittelfristig mehr als aus, die nach einem solchen Move erstmal entstehen mag. Da greifen besonders Preissensible lieber zu den Eigenmarkenkräuterchen, Aber on the long run will man doch lieber was von denen auf und in seinem liebevoll handgeköchelten Gulasch haben, die ihre Ware genauso liebevoll anbauen, schnipseln und einfrosten.

Vor allem: Frosta ist nicht dafür bekannt, möglichst billig möglichst viel verkaufen zu wollen. Denen geht es darum, die Preis-Wertesten zu sein. Also grade nicht für alle. Das gelingt ihnen immer wieder gut, auch mit dieser Aktion. Sebastian Bernbacher: „Vielleicht verkaufen wir tatsächlich erstmal weniger. Vor allem ist es aber ehrlich. Und allein das zählt bei uns. Ob auf der Zutatenliste, bei der Herkunftsangabe oder eben beim Gewicht: keine Tricks. Keine Geheimnisse … Falls es euch demnächst ans TK-Kräuterregal verschlagen sollte, könnt ihr ja mal schauen, was das mit euch macht.“ Period. Und, ganz nebenbei, der Mediawert des begleitenden (Social) Media-Rummels ist unbezahlbar … 

Die 3 Frosta-Haftigkeiten auch für Ihren Markenerfolg

Es ist so einfach: Am besten behandeln wir unsere Kunden so, wie wir auch behandelt werden möchten. Und wie es nicht nur zeitgemäß, sondern vielmehr zeitlos aktuell ist. War schon immer so, in der zum Glück abgeschlossenen „Schneller! Höher! Weiter!“-Ära bloß in Vergessenheit geraten. Mit diesen Haftigkeiten punkten auch Sie bei Markenstärke und Relevanz: 
  1. Sinnhaftigkeit: Wenn Sie so sind, verbündet man sich als Kunde gern mit Ihnen (das geht auch im B-to-B)!
  2. Standhaftigkeit: Immer schön ehrlich bleiben, auch wenn’s mal schwierig ist (zahlt sich langfristig markenstark aus)!
  3. Ehrhaftigkeit: Die gern zitierte Handschlag-Kaufmannsehre muss man auch bei Ihnen spüren, immer wieder neu (so werden Kunden zu loyalen Fans)!

JCB antwortet persönlich

Wie Sie das, was Sie hier klasse finden, bei Ihnen auch schaffen: Das erste Gespräch ist immer kostenlos und nie umsonst

Der Faktor „Gewinn“ bekommt auch bei Frosta – neben der materiellen, die es weiterhin als Grundlage braucht – eine zweite, genauso wichtige Dimension: die immaterielle des kollektiv anregenden, bereichernden, zufriedenstellenden Profits. Wer diese Symbiose in allen Facetten schafft, geht mit der Zeit und hat wahrlich Zukunft. Dabei ist der institutionalisierte Gesellschaftsbeitrag kein Sprint, sondern ein Marathon: erst kräftig aufgesetzt, dann konsequent umgesetzt. Dafür gilt es zu klären, was ihn als Werte- und Werttreiber genau auszeichnet, wie man ihn am besten entwickelt und ausrollt und wie er so die weitere Relevanz des Unternehmens sichert. Als wichtigstes Resultat haben alle was davon. Alle in der Firma genauso wie alle in der Gesellschaft – und die Unternehmerinnen ebenfalls: Win-Win-Win!

Der Frosta-Faktor auch für Ihren Markenerfolg

Das Wofür gibt in unserer Zeit voller Unsicherheiten und Möglichkeiten die klare Orientierung. Firmen, die vorne bleiben wollen (und genauso die vor und hinter ihnen stehenden Menschen), sollten es jetzt entdecken. Damit sie Sinnstiftendes, Erfüllendes gestalten können und weiterhin kraftvoll am Markt sein werden. Die strategischen Entwicklungsfelder dabei sind:

  • Berechtigung: Wofür gibt es uns?
  • Antrieb: Wofür tun wir, was wir tun?
  • Relevanz: Was haben die Menschen davon?
  • Vision: Was ist unser Idealzustand in der Zukunft?
  • Mission: Wie schaffen wir das?

 

Königsklasse Empfehlung: Wer wofür-getrieben sichtbar ist, wird geliked und geshart. Gelingt das Erlebbarmachen des Wofürs auf Dauer und immer ein bisschen mehr, profitiert das Unternehmen von dem, was heute besonders kostbar ist, alle haben wollen und nur wenige bekommen: Social Proof, die Unterstützung von der Crowd durch Likes und Shares und etwas, das die Königsklasse ist und immer bleiben wird – die Empfehlung. Weil die wahre starke Marke immer das ist, was andere wahrnehmen und sich hinter den Rücken der Verantwortlichen über das Unternehmen, die Menschen und die Produkte erzählen. 

Keynote-Vortrag, Keynote-Workshop, Training, Coaching:

Was Sie hier lesen, geht auch bei und mit Ihnen!

Das Highlight mit Tiefgang, Nachhall und Humor

Bewegende Vorträge mit Relevanz

JCB aktiviert Ihre Teilnehmenden – damit Unternehmen und Menschen profiliert und markenstark leichter vorankommen.

Interaktive Workshops mit Substanz

Die besonders inhaltsgeladene Session – markante Insights mit Aha-Effekt, kollektivem Commitment und Gleich-Loslegen.

Mehr zum Thema:

  • Das Debattenbuch mit den Wofür-Cases von Uzin Utz, Jako, Ritter Sport, Babor, Wepa, Heinz Glas: „Gesellschaftsbeitrag: Wie Unternehmen mit ihrem spürbaren „Wofür“ markant vorankommen
  • Mitarbeitende, Kunden  und Partner für die Kraft Ihres Gesellschaftsbeitrags begeistern: Keynote-Vortrag „Gesellschaftsbeitrag“
  • Ihre Transformation mit allen Mitarbeitenden leben und an allen Kontaktpunkten unwiderstehlich erlebbar machen: Keynote-Workshop „Gesellschaftsbeitrag“
  • Erfolgreiche Veränderung im Unternehmen auf der Basis von Markenstrategie, Gesellschaftsbeitrag, Positionierung und Vision planen und umsetzenBrandamazing schafft das z.B. mit Wolf-Garten, Bonnfinanz, Arnold, Zarges, Medi … Mit Ihnen auch!
Jon Christoph Berndt - Nehmen Sie gerne Kontakt auf

Mehr erfahren!

Sie haben Fragen, möchten sich austauschen oder ein kostenfreies Erstgespräch?

Ihr Useletter

Was Sie voranbringt, lesen Sie hier: Eindrücke aus meiner Welt, Wundersames und Augenöffnendes, ausgewählte Erfolgsgeschichten.